Gregor Arnsberg

Gregor Arnsberg, in München geboren, nahm zuerst Unterricht bei dem walisischen Pianisten, Pädagogen und Komponisten Dafydd Llywelyn, studierte dann bei Prof. David Wilde das Fach Klavier an der Hochschule für Musik und Theater Hannover wie an der Folkwang-Hochschule Essen bei Prof. Michael Roll, das er dann mit Auszeichnung abschließen konnte. Seitdem ist er als Konzertpianist tätig. Zu seinen internationalen Auftritten in Meisterklassen und durch Konzerteinladungen zählen Konzerte beim Korsholm Festival Vasa in Finnland, das Ambleside Festival im Lake District England, in Irland das University College Dublin, und während der Konzertreihe u.a. in Deyà auf Mallorca, das „Ein Winter auf Mallorca“ – Festival in Spanien. Beim Amerikafestival Ruhrmetropole 1999, trat er mit dem Werk „Symposion“ von Leonard Bernstein in der Fassung für Violine und Klavier in der Stadthalle Soest auf. In seiner Heimatstadt hat er die „Forstenrieder Musiktage“ 1989 gegründet, die bis 2008 stattfanden. Am Abschlußabend mit dem Kammerorchester der Musiktage spielte er das d-Moll Konzert von Joh. Seb. Bach BWV 1052 unter der Leitung von Davit Kintsurashvili als Solist. Wöchentliche interne Konzerte für Patienten der Nuklearmedizinischen Klinik im Universitätsklinikum rechts der Isar und Korrepetitionen für die Eurythmie an zwei
Münchner Waldorfschulen sind Bestandteil seiner momentanen Tätigkeit sowie die laufende Konzertreihe Ackermann Klassik, am 26.1.2017. Sein
5ter BACH, BEETHOVEN, PLUS Abend 20 Uhr KulturBüro  Ackermannbogen –, und Gasteinladungen Dienstag 28.02.2017 und Mittwoch 01.03.2017 in Herdecke 19 Uhr ROTER SAAL folgen u. a. Die Aufnahmen der Filmmusik mit Klavierwerken von Skrjabin, Schubert und Friedrich Scholz für den Dokumentarfilm „Das bedrohte Paradies“ lief im Arri Kino am 04.02.2017, 11:30 Uhr in München, Premiere war am  26. Juni 2015 des Films über Heinrich Kühn. Im BR -Capriccio Sendung 22 Uhr vom 19.01.2017  wurde über den Fotopionier Kühn den Markus Heltschl, der Regisseur, entdeckte, berichtet. 2018 sendete der ORF den Film. Mit der Ungarischen Violinistin Hermina Szabó (hier mit Mozart und Frank  in youtube) arbeitet Gregor Arnsberg gelegentlich in Konzertprojekten zusammen . Immer wieder hat er seit über 40 Jahren seiner Widmung die Liebe zur Duo Literatur zu  den Sonaten von Mozart Beethoven , Ravel und Brahms u.a. für Violine und Klavier,  gepflegt.  Dazu kamen die  Auffühungen mit Hermina Szabó bei Konzerten in München z. B. in  St. Barbara und  Schloß Nymphenburg .

CD

Klavierportrait Volume II

Klangbeispiele

R. Schumann op.73/1 Klangbeispiel ROBERT SCHUMANN:  »Fantasiestücke« op.73 Nr.1
AXEL SEBASTIAN DEHMELT (Cello)
GREGOR ARNSBERG (Klavier)
Aufnahme: Michael Kwan, Dieter Wollmann bei den Forstenrieder Musiktagen 2001

D.Llywelyn, Prayers and Lullabys, Klangbeispiel DAFYDD LLYWELYN: »Prayers and Lullabys«
GREGOR ARNSBERG (Klavier)
Aufnahme: Michael Kwan, Dieter Wollmann bei den Forstenrieder Musiktagen 2001